Wer hat noch nicht irgendwann schon einmal davon geträumt einen Ort zu finden, wo man so richtig “runter kommt”. Ein Ort, den vielleicht nur Sie selbst kennen: Ein Haus mit Ruhe, Einsamkeit und absoluter Anonymität. Vielleicht irgendwo in den tiefen Wäldern weit oben in Schweden? Im Sommer ist es schön dort! Klar, das glauben wir Ihnen. Aber was ist mit den anderen drei Jahreszeiten?

Für alle, die es ein bisschen wärmer aber trotzdem einsam und anonym lieben, haben wir vielleicht etwas gefunden. Schauen Sie sich jetzt einfach unsere Geschichte an!

     
Von San Andreas aus, dem Dorf, wo Lola und Heinz leben, fahren wir nach Osten in die Berge. Teneriffa ist hier wirklich ursprünglich. Soweit man schauen kann ist alles grün.

In den Dörfern weit oben glaubt man fast, dass die Zeit stehen geblieben ist. Als wir diesen Renault R 4 entdecken müssen wir natürlich sofort stoppen und ein paar Fotos machen.

     
Ein Autogesicht mit Charakter! Wenn er doch bloß erzählen könnte: “Hallo kleines weißes Auto, was hast Du in den letzten 40 Jahren so alles erlebt?”

Über 8 Millionen Exemplare dieses Typs wurden von 1961 bis 1992 gebaut. Auch hier auf den Kanarischen Inseln war der R 4 sehr beliebt. Die meisten, die unten am Wasser gefahren wurden, sind schon lange verschwunden. Überlebt haben nur ein paar Exemplare aus den Bergen.

Noch ein Autogesicht, dieses Mal aber baujahrbedingt nicht ganz so spannend. Hier geht es auch nicht um den Wagen, sondern um die Insassen. Unser Kollege Oskar hat nämlich einen neuen Freund gefunden.

     
Der freundliche Mann auf dem Beifahrersitz heißt Pedro. Wir kennen ihn über Lola. Weil er uns etwas ganz Besonderes zeigen möchte, hat uns Lola bekannt gemacht.

     
Pedro möchte hier oben in den Bergen ein Haus verkaufen. Sein Vater hatte es vor langer Zeit gebaut. Erst seit kurzem steht es leer.

Für den Fall, dass Sie sich nun vielleicht fragen, ob wir hier auf den Kanarischen Inseln in die Immobilienbranche einsteigen möchten, kommt jetzt natürlich sofort ein entschiedenes “Nein”!

Lola meinte aber, dass das Haus ein ganz besonderes Design hätte und das wir vielleicht mal einen kleinen Ausflug machen sollten. Sie kam dann später auch auf die Idee, dass wir in Deutschland mal ein bisschen “rumfragen” könnten.

     
Spätestens jetzt verstehen wir auch, was Lola mit “besonders” meinte: Dass Design ist wirklich außergewöhnlich.

Einsam und abgeschieden: Vielleicht für einen Politiker, der zuhause richtig Mist gebaut hat und sich jetzt verstecken muss? Oder vielleicht für einen schreibenden Schwerenöter, der für sein neuestes Buch absolute Ruhe braucht?

     
Wie beim Holzhäuschen in Lola´s Garten, wurde auch hier direkt auf einem Wassertank gebaut. Der Tank unter der Betontreppe ist riesig. Im Winter fließt es von den Dächern über Leitungen nach unten in den Tank. Im Sommer ist das Wasser dann die Reserve für den Garten.

Der Blick vom Balkon in Richtung Schlucht: Vorne der Hühnerstall vom Nachbarn, weit hinten der Atlantik.

52.000 € möchte Pedro für das Haus und den riesigen Garten.
Hier die Telefonnummer von Lola: 0034 922 549 016. Sie stellt den Kontakt her.

Hallo Ihr dahinten in Deutschland: Geheimes Versteck gefällig? Wie wär’s?

Und falls das Haus schon weg ist, kann man Lola trotzdem anrufen. Sie ist auf Teneriffa bekannt wie ein “bunter Hund” und kennt “Gott und die Welt”. Wer eine Urlaubsunterkunft oder ein Haus sucht, ist hier an der richtigen Adresse.

Weiterlesen: Teneriffa: Das VW Treffen am Strand