Die erste Station auf La Palma ist für die meisten Touristen fast immer Santa Cruz. Die Inselhauptstadt liegt an der Ostküste. Hier legen auch die großen Kreuzfahrtschiffe an.

     
Vorsicht Privatgrundstück! Um zwei der im Hafen liegenden Schiffe besser fotografieren zu können, hat sich unser Chef abseits der Straße vorsichtig auf einen Hinterhof geschlichen. Sein erster Gedanke: Haben die hier vielleicht einen Wachhund?

Was er hier dann findet, lässt die Bedenken gebissen zu werden verschwinden und ist sogar noch um einiges interessanter als die Schiffe unten im Hafen. Kein Scherz: Was jetzt kommt ist der absolute Hammer!

Ein vergessener VW Käfer. Wie lange mag er hier wohl schon stehen?

So wie Geburtstag, Weihnachten und Ostern zusammen an einem Tag: Für einen “Rostjäger” wie unseren Chef Gerd Cordes ist heute so eine Art Festtag!

     
Diese Fotos kann unser Chef später in Hamburg seinen drei Karosseriebau-Azubis zeigen: “Schaut mal her Jungs, hier hat einer wohl mal die Hohlraumversiegelung vergessen: So sieht beim Käfer die A-Säule aus!”

Haben Sie so etwas bei uns in Deutschland schon einmal gesehen? Also wir jedenfalls nicht!

     
Feuchte salzige Luft und extra viel Sauerstoff durch den Wind: Solche Schäden gibt es nur direkt am Meer.

     
Angekommen gegenüber auf der Westseite der Insel finden wir dann diesen alten VW Transporter. Kaum zu glauben, aber die Festtagsstimmung steigert sich hier nochmals. Unser Chef ist jetzt eindeutig drauf. “Rostrausch” ist angesagt!

     
Da soll noch mal einer sagen, dass Korrosion nicht verdammt noch mal echt schön ist!

Und jetzt ist also auch endlich mal geklärt, wie bei einem VW LT die A-Säule von innen aussieht.

Letzte Ruhestätte Vorgarten. Ach, könnte dieser MAN doch bloß seine Geschichte erzählen…

Tapfer und brav den Umzug gemacht! Viele tausend Kilometer von Deutschland nach La Palma…

     
…und was war dann? Was ist Dir passiert?

     
Warum haben sie Dich hier einfach so stehen gelassen?

Nix da Wohnung zuhause in Frankreich, sondern Nomadenleben kurz vor Afrika. Echte Freiheit auf zwei mal fünf Metern. Hut ab Kollege, dass Du Dich das getraut hast ist wirklich großartig!

     
Kurz reinschauen in den T 4 und dann ist klar: Er ist ein Held und wir allesamt sind gottverdammte Spießer!

Sie glauben, das war alles? Nein! Jetzt kommt noch mal einer obendrauf: Freiheit geht noch viel viel einfacher.

     
Hier sind grad zwei echte Blumenkinder ausgestiegen. Hand in Hand: Hippie-Mann und Hippie-Frau. Fotos machen ging nicht, sie waren schon zu weit weg zum Hinterherlaufen.

Rückbesinnung auf das wesentliche und endlich frei von Besitz und Ballast. 1,5 mal 3,5 Meter Freiheit!

„Haz en amor, ino jodas“ heißt übersetzt so etwas wie „Liebe machen und nicht einfach nur fi****cken“! Auch dieser Wagen könnte also bestimmt so einiges erzählen.

Eine Insel kurz vor Afrika mit richtig viel Rost, Freiheit und echter Liebe! La Palma, irgendwie mögen wir Dich!

Weiterlesen: Testfinale: Unser Abenteuer mit Flipper